Ist eine Fussreflexzonen Massage Voodoo?

Wie wirkt eigentlich eine Fussreflexzonen Massage? Meine Patienten sind immer wieder erstaunt, wie heilsam und entspannend das Drücken und Massieren der Reflexzonen am Fuss sind. Schlafstörungen oder Verdauungsbeschwerden sind wie von Zauberhand verschwunden, höre ich oft.  Nun ja, nicht von Zauberhand, es war kein Voodoo, waren es doch meine Hände, die nach alter Tradition Ihren Fuss behandelt haben.

Herkunft

Die Tradition geht zurück auf die «Alten Ägypter», die bereits erkannten, dass das Drücken bestimmter Zonen heilsam wirken. Dieses traditionelle Wissen hat sich dann über den gesamten Globus verbreitet und kam in den 50er Jahren über England auch in den deutschsprachigen Raum. Mittlerweilen gibt es viele Fachkliniken, die Reflexzonenarbeit am Fuss therapeutisch und präventiv erfolgreich einsetzten.

Wirkung

Jedes Organ hat am Fuss eine entsprechende Zone. An diesen Punkten am Fuss liegen über 7000 Nervenbahnen, die mit einem Organ oder Körperstelle verbunden sind. Dieses Organ kann nun über diese Nervenbahnen aktiviert oder sediert werden. Es wirkt auf das Organ direkt oder auf unser vegetative Nervensystem. Das vegetative Nervensystem, ist das System, welches uns in Panik oder in Entspannung bringen kann. Über diesen Regelkreis, Fuss-Nervensystem-Organsystem, wird Genesung aktiviert. Man kann sogar an der Reaktion des Fusses wahrnehmen, in welchem Organsystem sich Problem befinden und über bestimmte Druck und Massagetechniken Selbstheilungskräfte aktivieren.

Einsatzmöglichkeiten

  • Bewährt hat sich die Fussreflexzonen Massage bei:
  • Kopfschmerzen, Migräne und Kieferproblematik
  • Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Kreislaufbeschwerden
  • Als Begleittherapie bei chronischen Erkrankungen und Allergien
  • In der Krebsnachsorge, bei Depressionen und Angstzuständen

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar